Präventives Fahrtraining

 
 

Präventives Fahrtraining

Geht man im Duden auf die Suche nach dem Wort «präventiv», steht drin: vorbeugend, verhütend; eine bestimmte, nicht gewünschte Entwicklung verhindernd. Ist das nicht ein perfektes Ziel, wenn es um das Unfallgeschehen geht?
Unabhängig in welchem Bereich Statistiken erhoben werden, Prävention ist immer besser als Intervention. Das sagte sogar Sokrates (469 – 399 v. Chr.).

  • Unfälle vermeiden mit präventivem Fahrtraining

    Schon nach kurzer Zeit nimmt die Fahrkompetenz ab

    Die Fahrschule Koch hat sich genau dieses Thema zum Ziel gemacht. Wir haben uns weitergebildet im Bereich «Fahren im Alter», wobei mit dem Alter bereits das Fahren nach der Prüfung gemeint ist. Über 10 Jahre lang durften wir Weiterbildungskurse für Neulenker erteilen und konnten bereits in den ersten drei Praxisjahren Mängel korrigieren. Aus diesem Beispiel zeigt sich, dass die Fahrkompetenz, also das Fachwissen über die Verkehrsregeln, Fahrzeugbedienung und Risikoeinschätzung, bereits nach kurzer Zeit abnimmt. Viele dieser Lücken können mit der aufbauenden Routine und Erfahrung wett gemacht werden. Jetzt kommt aber noch der dritte Faktor zum Tragen. Unsere Fahrfitness nimmt zunehmend mit dem Alter ab. Das spüren wir im Sport oder bei Hirnarbeiten am eindrücklichsten. Diese Entwicklungen zeigen sich auch in allen Unfallstatistiken.

    Verantwortungsbewusste und sichere Fahrweise entwickeln

    Um genau diesem Verlauf entgegen zu wirken, haben wir das präventive Fahrtraining entwickelt. In einer ersten Phase geht es darum, mit einer Standortbestimmung Ihre Fahrkompetenz zu testen. Zusammen besprechen wir die nächsten Schritte. Die zweite Phase wird genutzt, um die Kompetenzlücken zu füllen und Sie wieder auf ein sicheres Niveau zu bringen. Wir sind überzeugt, dass Sie den Unterschied merklich spüren werden.
    Die dritte Phase heisst «Erhaltung». Wir beraten Sie kompetent und empfehlen den zukünftigen Trainingsrhythmus. Bestimmen dürfen Sie natürlich. Unser Ziel ist es, mit möglichst wenig Aufwand eine verantwortungsbewusste, sichere Fahrweise zu entwickeln, die Sie so lange wie es geht, mobil und dadurch flexibel hält.

    Unfälle vermeiden

    Diese präventive Methode, um Schäden zu vermeiden, ist nicht neu. Die meisten Menschen praktizieren es ähnlich mit der Dentalhygiene und das mit Erfolg. Durch regelmässige Pflege Schäden vermeiden. Uns ist bewusst, dass es Kosten generiert und der Nutzen immer schwierig abzuschätzen ist. Aber auch hier gilt es, Unfälle zu vermeiden. Die Kosten bei einem unerwünschten Zwischenfall sind immer um ein Vielfaches höher. Die Polizei, wie auch die Versicherungen sind gezwungen, Risikofahrer vom Verkehr abzuhalten. Das passiert, in dem man beispielsweise bei Missachtung der Verkehrsregeln den Ausweis entzieht und eine kostenintensive Nachprüfung verordnet, oder den Versicherungsschutz entzieht. Solche Fälle haben wir des Öfteren in unserer Fahrschule. Kostspielig wird dann auch die Nachschulung, um eine solche Prüfung zu bestehen. Wir möchten dieses Szenario vermeiden.

    Training auf Wunsch im eigenen Fahrzeug

    Jedes Jahr ein kurzes, präventives Fahrtraining (2 h) und Sie bleiben immer auf dem neusten Stand, wissen Bescheid über die Verkehrsregeln, die neusten Änderungen, Ihre Fahrfitness wird gefördert, Sie sind bei uns in der Kartei und werden über die neusten Entwicklungen informiert und die Kosten sind überschaubar.

    Unser Konzept hält, was es verspricht. Wir sind speziell ausgebildete Fahrberater und kennen Ihre Anliegen genau. Der Unterricht findet persönlich und auf Wunsch mit Ihrem eigenen Fahrzeug statt.

    zurück zum «Fahren im Alter»

    Haben wir Sie mit dem präventiven Fahrtraining überzeugt?

    Probieren Sie es aus. Sie haben nichts zu verlieren.

    Kontaktieren Sie uns